Blog

Diabetes mellitus Typ 2 und die Parkinsonsche Krankheit sind weit verbreitete Stoffwechsel Krankheiten, die vorwiegend die √§ltere Bev√∂lkerung betreffen. Neueste Erkenntnisse deuten auf die biologischen Zusammenh√§nge zwischen diesen beiden Erkrankungen hin. Jetzt ganz aktuell wurde eine Zusammenfassung der verf√ľgbaren Literatur und Studien in der wissenschaftlichen Zeitschrift Movement Disorders Journal ver√∂ffentlicht....
More
Eine, k√ľrzlich in der wissenschaftlichen Zeitschrift Circulation ver√∂ffentlichte, aktuelle Studie zeigt wie sich die negativen Auswirkungen von erh√∂hten Blutdruckwerten im Gehirn auswirken. Wenn seit der Jugend der Blutdruck erh√∂ht ist, dann zeigt sich das im Alter dann in einem beeintr√§chtigten Gangbild und reduzierter kognitiver Leistung wie etwa erh√∂hter Vergesslichkeit. Zu...
More
HDL-Cholesterin (hochdichtes Lipoprotein) wurde in der Vergangenheit als sogenanntes ‚Äěgutes Cholesterin‚Äú bezeichnet denn es wurde angenommen, dass es mit einem verringerten Risiko f√ľr Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. Es wurden aber bereits zunehmend mehr Studien durchgef√ľhrt, die das nicht best√§tigen konnten. Die Funktion von HDL-Cholesterin wurde angenommen, dass es in den Blutgef√§√üen...
More
Mit einer gr√ľndlichen Untersuchung der Schilddr√ľse mittels Ultraschall und der zur Verf√ľgung stehenden Laborwerte ist eine Operation der Schilddr√ľse eigentlich immer seltener notwendig. Eine Vergr√∂√üerung der Schilddr√ľse (Struma), das schmetterlingsf√∂rmige Organ unter dem Kehlkopf, oder gro√üe Knotenbildungen sind die h√§ufigsten Ursachen um noch eine Operation an der Schilddr√ľse notwendig zu...
More
Eine COVID-19-Erkrankung kann viele Organe betreffen. Von schweren Verläufen können nicht nur die Atemwege, der Verdauungstrakt, das Herz-Kreislauf- und Nervensystem betroffen sein, sondern auch der Zucker Stoffwechsel. Das erklärt das Auftreten von Diabetes mellitus bei COVID-19-Patienten sowie die Verschlechterung des Zuckerstoffwechsels bei bereits bekannten Diabetikern. Forscher an der Ulmer Universitätsmedizin...
More
Lebensstil und Umweltfaktoren bestimmen ob ein erh√∂htes Krebsrisiko besteht. Gesunde Ern√§hrung, Sport, Nichtrauchen, UV-Schutz und auch Impfungen k√∂nnten sogar bis zu 75 % der Krebserkrankungen verhindern. Die Gene bestimmen das Krebsrisiko weniger als bisher gedacht. Vor allem chronische Entz√ľndungen beg√ľnstigen einen Tumor. Ungesunder Lebensstil beg√ľnstigt b√∂sartige Tumoren durch die Entstehung...
More