Osteoporose

Osteoporose (Verminderung der Knochenstabilit√§t bzw. Knochendichte) geh√∂rt weltweit zu den schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Durch die Zunahme der Lebenserwartung wird ihre Bedeutung in Zukunft noch zunehmen. Osteoporose bedingte Knochenbr√ľche verursachen meist erhebliches Leid und f√ľhren zu teils starkem Verlust an Lebensqualit√§t f√ľr die Betroffenen, und ihre Behandlung f√ľhrt zu hohen Kosten f√ľr das Gesundheitswesen. Aus diesem Grunde ist es notwendig, der Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose bedingten Frakturen (Knochenbr√ľche) besonderes Augenmerk zu schenken.

Messung der Knochendichte

Knochendichtemessungzur Ermittlung des Fraktur Risikos (Knochenbruch Risikos) in unserem Institut erfolgt die Messung der Knochendichte mittels DXA (Dual X-Ray Absorptiometry = Zwei-Spektren-R√∂ntgenabsorptiometrie). Diese Methode zur Quantifizierung der Knochenmineraldichte (BMD) sowie des Frakturrisikos wird von der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) als das daf√ľr geeignetstes Verfahren ausdr√ľcklich empfohlen. Bei einer DXA-Untersuchung werden die Lendenwirbels√§ule und die H√ľfte zur Bestimmung der Knochendichte herangezogen. Die ermittelten Werte werden im sogenannten T-score angegeben (n√§here Informationen dazu¬†finden Sie am Ende dieser Seite).

Osteoporose – Risikotest

Osteoporose – Risikoprofil

Welche Faktoren beg√ľnstigen die Entstehung einer Osteoporose

Genetische Disposition (ererbte Bereitschaft): erstgradige Verwandte mit osteoporotischen Frakturen¬†(Knochenbr√ľche durch Verminderung der Knochenmasse bzw. des Knochenvolumens)

Pr√§disponierende (Beg√ľnstigende) Erkrankungen

  • Laktose-Intoleranz (Milchzucker-Unvertr√§glichkeit)
  • Hyperthyreose (Schilddr√ľsen√ľberfunktion)
  • COPD (chronische Lungenerkrankung) / Asthma
  • Magenresektion (Teilentfernung des Magens)
  • Darmerkrankungen
  • Karzinom (Krebs)
  • Nierensteine
  • Niereninsuffizienz (eingeschr√§nkte Nierenfunktion)
  • Autoimmunerkrankungen (Erkrankungen, bei der der K√∂rper eigene Gewebe angreift) Chronische Polyarthritis (Chronische Entz√ľndung mehrerer Gelenke)
  • Leberzirrhose
  • Diarrhoen (Durchf√§lle)
  • Hypogonadismus (hormonale Unterfunktion der Keimdr√ľsen)

Lebensstil und Ernährung

  • wenig Milch und Milchprodukte (K√§se, Joghurt)
  • geringe Sonnenexposition ‚ÄĘ Rauchen
  • √ľberm√§ssiger Alkoholkonsum
  • wenig k√∂rperliche Bet√§tigung
  • niedriges K√∂rpergewicht
  • lange Immobilisation (lange Unbeweglichkeit; z.B. Gips, Intensivstation)
  • starker Gewichtsverlust

Medikamente

  • Kortisontherapie
  • Zytostatika (Medikamente gegen Krebs)
  • Antiepileptika (Medikamente gegen Epilepsie)
  • Antikoagulanzien (Medikamente zur Blutverd√ľnnung)
  • Anti√∂strogentherapie (Medikamente zur Verminderung weiblicher Geschlechts-hormone; Aromatasehemmer, GnRH-Agonisten)
  • Antiandrogene (Medikamente zur Verminderung m√§nnlicher Geschlechtshormone; Androgendepletion)
  • Immunsuppressiva (Medikamente zur Unterdr√ľckung der k√∂rpereigenen Abwehr)

Sexualanamnese (Vorgeschichte des Sexuallebens)

  • sp√§ter Eintritt in die Pubert√§t ‚ÄĘ h√§ufig unregelm√§ssiger Zyklus (Regelblutung)
  • lange (mehr als 6 Monate) gestillt
  • keine Hormontherapie bei Ovarektomie (Entfernung der Eierst√∂cke) und bei fr√ľhem Eintritt der Menopause (Zeitpunkt der letzten Regelblutung; vor dem 47. Lebensjahr)

Indikation zur Knochendichtemessung

Bei welchen Personen ist die Messung der Knochenmineraldichte sinnvoll

WinterFrauen ab dem 65. Lebensjahr (derzeit keine Leistung der Vorsorgeunterusuchung)
Männer ab dem 70. Lebensjahr (derzeit keine Leistung der Vorsorgeunterusuchung)
Postmenopausale Frauen (nach der letzten Regelblutung) ab dem 60. Lebensjahr, wenn Risikofaktoren vorliegen (siehe Osteoporose ‚Äď Risikoprofil)
Erwachsene mit einer Fragilitätsfraktur
Erwachsene mit Erkrankungen, welche mit niedriger Knochendichte oder raschem Knochendichteverlust assoziiert sind
Erwachsene, welche Medikamente einnehmen m√ľssen, die den Knochenverlust beschleunigen

Beurteilung der Knochendichtemessung (T-score)

Diagnostische Kategorien auf Basis der Knochendichte gemäß WHO

  • Normal: T-score > -1.0
  • Osteopenie: -1.0 > T-score > -2.5
  • Osteoporose: T-score < -2.5 Schwere
  • Osteoporose: T-score < -2.5 + eine oder mehrere Knochenbr√ľche nach geringf√ľgiger Verletzung

Weiterf√ľhrende Informationen zum Thema Osteoporose

finden sie in meinem Blog

Comments are closed.