Eine Colitis ulcerosa ist eine entz√ľndliche Erkrankung des Darmes, bei der das k√∂rpereigene Immunsystem das Gewebe im Dickdarm angreift. Die Patienten k√∂nnen unter starken Darmblutungen, Durchfall, Gewichtsverlust und, wenn der Dickdarm durchbricht, unter einer lebensbedrohlichen Sepsis leiden.

Eine Heilung dieser Erkrankung und die Ursache sind unklar. ist nicht bekannt. Immunsuppressiva k√∂nnen zwar die Colitis ulcerosa in Schach halten, aber sie setzen die Patienten einem erh√∂hten Krebs- und Infektionsrisiko aus. Au√üerdem sprechen nicht alle Patienten darauf an, und selbst wenn ein Immunsuppressivum anfangs wirkt, kann seine Wirksamkeit mit der Zeit nachlassen. Bei einem von f√ľnf Patienten mit Colitis ulcerosa geht die Entz√ľndung so weit, dass eine totale Kolektomie, die chirurgische Entfernung des Dickdarms und des Rektums notwendig sein k√∂nnen.

Eine ganz aktuelle wissenschaftliche Studie verbindet diese Krankheit mit fehlenden Bakterien. Diese Bakterien bilden Stoffwechselprodukte, die den Darm gesund halten. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Cell Host & Microbe ver√∂ffentlicht. Als die Forscher zwei Gruppen von Patienten – eine Gruppe mit Colitis ulcerosa, die andere Gruppe mit einer nicht entz√ľndlichen Erkrankung – verglichen, die sich einem identischen chirurgischen Eingriff unterzogen hatten, entdeckten sie, dass bei Patienten mit Colitis ulcerosa eine bestimmte Bakterienfamilie dezimiert war. Diese Patienten hatten auch einen Mangel an einer Reihe von entz√ľndungshemmenden Substanzen, die diese Bakterien herstellen, wie die Wissenschaftler berichten.

Diese Ergebnisse spiegelten sich in der Beobachtung der Wissenschaftler wider, dass die bakterielle Vielfalt im Darm von Patienten mit Colitis ulceros vermindert war. Dar√ľber hinaus zeigten die Forscher, dass eine einzige Bakterienfamilie – die Ruminococcaceae – bei Patienten mit Colitis ulcerosa im Vergleich zu den anderen Patienten deutlich unterrepr√§sentiert war. Eine Genomanalyse aller Darmbakterien der Teilnehmer zeigte, dass auch die Gene f√ľr die Herstellung von bestimmten Enzymen, die prim√§re in sekund√§re Gallens√§uren umwandeln, unterrepr√§sentiert waren. Ruminococcaceae, aber nur wenige andere Darmbakterien, tragen diese Gene.

WJS

Comments are closed.