Serotonin ist als Neurotransmitter (Stoffe die Informationen zwischen Nervenzellen √ľbertragen) im Gehirn bekannt und es wird gesch√§tzt, dass 90 % des k√∂rpereigenen Serotonin im Verdauungstrakt gebildet werden. Neue Forschung mit M√§usen zeigt, dass im Darm bestimmte Bakterien anwesend sind um all das Serotonin zu produzieren.

Veränderte Mengen von peripherem Serotonin (Serotonin im Blut) konnten mit Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, kardiovaskulären Erkrankungen, Osteoporose und Depressionen in Verbindung gebracht werden.

Ahornbl√ľteImmer mehr Studien zeigen, dass Versuchstiere wie z.B. M√§use oder andere Modellorganismen mit Ver√§nderungen der in ihrem Darm lebenden Bakterien ver√§nderte Verhaltensweisen zeigen, erkl√§rt Prof. Dr. E. Hsiao, wissenschaftlicher Professor f√ľr Biologie und Bioingenieurwesen an der California Institute of Technology (Caltech) und leitende Autorin dieser in der Zeitschrift Cell ver√∂ffentlichten aktuellen Studie.

Wir erforschen wie Darmbakterien mit dem Nervensystem kommunizieren sagt Prof. Dr. E. Hsiao. Das periphere Serotonin wird im Verdauungstrakt durch sogenannte enterochromaffine (EC-Zellen) als auch durch bestimmte Arten von Immunzellen und von Neuronen gebildet. Begonnen wurde mit Messung des peripheren Serotoninspiegel bei M√§usen mit normalen Populationen von Darmbakterien und auch in keimfreien M√§usen, die diese Darmbakterien nicht haben. Die Forscher fanden heraus, dass die EC-Zellen in keimfreien M√§usen etwa 60 Prozent weniger Serotonin haben als M√§use mit den √ľblichen Bakterienkolonien. Wenn die Forscher die keimfreien M√§use mit normalen Darmbakterien besiedelten, erh√∂hten sich die Serotonin-Spiegel wieder und wurden so hoch wie in den M√§usen mit normalen Populationen von Darmbakterien.

Die Verbindungen zwischen den Darmbakterien und dem Immun- und Stoffwechselsystemen ist bekannt, die Erforschung der Rolle Darmbakterien bei der Gestaltung des Nervensystems ist allerdings eine aufregende neue Entdeckung. Diese wissenschaftliche Arbeit zeigt, dass Bakterien, die normalerweise im Darm vorhanden EC-Darmzellen stimulieren Serotonin zu bilden.

Serotonin ist ein wichtiger Neurotransmitter und Hormon, das an einer Vielzahl von biologischen Prozessen beteiligt ist und ist wichtig f√ľr viele Aspekte der menschlichen Gesundheit ist. Aber Prof. Dr. E. Hsiao warnt, dass noch viel mehr Forschung ist notwendig sein wird, bevor diese Erkenntnisse f√ľr Patienten angewandt werden k√∂nnen. Bei Nahrungsmittelunvertr√§glichkeiten ist bekannt dass depressive Erkrankungen geh√§uft auftreten, vielleicht ist da auch die gest√∂rte Produktion von Serotonin im Dam mitverantwortlich.

WJS

Comments are closed.