Diabetes mellitus Typ 2 und die Parkinsonsche Krankheit sind weit verbreitete Stoffwechsel Krankheiten, die vorwiegend die √§ltere Bev√∂lkerung betreffen. Neueste Erkenntnisse deuten auf die biologischen Zusammenh√§nge zwischen diesen beiden Erkrankungen hin. Jetzt ganz aktuell wurde eine Zusammenfassung der verf√ľgbaren Literatur und Studien in der wissenschaftlichen Zeitschrift Movement Disorders Journal ver√∂ffentlicht.

Beide Stoffwechsel Krankheiten sind charakterisiert durch abnorme Proteinablagerungen, durch Stoffwechsel St√∂rungen auf zellul√§rer Ebene (lysosomale und mitochondriale Dysfunktion) und eine chronische systemische Entz√ľndung. Die Insulinresistenz ist ein grundlegende Ursache von Diabetes mellitus Typ 2  und k√∂nnte auch bei Faktor f√ľr die Entstehung der Parkinsonschen Krankheit sein. Fr√ľhere systematische √úbersichten und Meta-Analysen haben den Zusammenhang zwischen Diabetes mellitus Typ 2  und dem Risiko f√ľr eine Parkinsonsche Krankheit untersucht, aber die bisherigen Ergebnisse waren widerspr√ľchlich.

Die aktuelle Studie kombinierte die Meta-Analysen von beobachteten klinischen Daten mit genetischen Daten, um den Effekt von Diabetes mellitus Typ 2  auf das Risiko der Entwicklung einer Parkinsonschen Krankheit und, auf motorische und kognitive Progression bei Patienten mit Parkinson. Mit diesen Methoden wurden √ľberzeugende Effekte von Diabetes mellitus Typ 2  auf das Risiko eine Parkinsonsche Krankheit zu entwickeln und, neue Beweise f√ľr eine Rolle des Diabetes mellitus Typ 2 bei der Progression der Parkinsonschen  Krankheit beobachtet.

WJS

0 Comments