Kaffee wird als Aufguss aus gemahlenen, gerösteten Kaffeebohnen zubereitet und gehört zu den am häufigsten konsumierten Getränken der Welt. Obwohl Kaffee besonders wegen seines Aromas und Geschmacks sehr beliebt ist, spielt vermutlich der Koffeingehalt eine wesentliche Rolle. Tatsächlich ist Kaffee ein komplexes chemisches Gemisch, das Analysen zufolge mehr als tausend verschiedene Chemikalien enthält. Darunter sind Kohlenhydrate, Lipide, stickstoffhaltige Verbindungen, Vitamine, Mineralien, Alkaloide und phenolische Verbindungen. Dabei sind auch Chemikalien, die erhebliche Mengen an Chlorogensäure und Koffein liefern.

Die Ergebnisse der epidemiologischen Forschung deuten darauf hin, dass der Kaffeekonsum dazu beitragen kann, sogar verschiedenen chronischen Krankheiten vorzubeugen. Darunter sind Diabetes mellitus Typ 2, Morbus Parkinson und auch verschiedene Lebererkrankungen. Die meisten Studien konnten keinen Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und einem erh√∂hten Risiko f√ľr Herz-Kreislauf-Erkrankungen festgestellen.

Widerspr√ľchliche Ergebnisse sind ob der Kaffeekonsum mit einem Anstieg der Risikofaktoren f√ľr Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. Darunter z√§hlen der Blutdruck und Plasma-Homocystein. Gegenw√§rtig gibt es nur ganz wenige Hinweise, dass der Kaffeekonsum das Krebsrisiko erh√∂ht. F√ľr Erwachsene, die m√§√üige Mengen Kaffee konsumieren (3 bis 4 Tassen/Tag, ca. 300-400 mg/Tag Koffein), gibt es nur sehr wenige Hinweise auf Gesundheitsrisiken aber doch einige Hinweise auf gesundheitliche Vorteile. Indirekte Hinweise k√∂nnen mit Vorsicht gesehen werden, dass Menschen mit Bluthochdruck, Kinder, Jugendliche und √§ltere Menschen m√∂glicherweise anf√§lliger f√ľr die sch√§dlichen Wirkungen von besonders Koffein sein k√∂nnten. Dar√ľber hinaus deuten die derzeitigen Erkenntnisse darauf hin, dass es f√ľr schwangere Frauen ratsam sein k√∂nnte, den Kaffeekonsum auf 3 Tassen/Tag zu beschr√§nken (nicht mehr als 300 mg/Tag Koffein).

Die in der Vergangenheit von der epidemiologischen Forschung aufgeworfenen Bedenken √ľber m√∂gliche Risiken des Kaffee- und Koffeinkonsums f√ľr die Gesundheit wurden wahrscheinlich durch die Zusammenh√§nge zwischen Kaffeekonsum und anderen ungesunden Verhaltensweisen (z.B. Zigarettenrauchen, Bewegungsmangel, einseitige Ern√§hrung) verst√§rkt. In j√ľngerer Zeit wurde der Kaffeekonsum mit einer Verringerung des Risikos verschiedener chronischer Krankheiten in Verbindung gebracht. In vielen F√§llen bestehen weiterhin widerspr√ľchliche Analysen. Um die verf√ľgbaren Erkenntnisse √ľber Kaffeekonsum und Gesundheit endg√ľltig zu interpretieren m√ľssen noch weitere Studien durchgef√ľhrt werden.

WJS

Comments are closed.