Regelmäßige körperliche Bewegung ist gesund, doch bei Sport, sollte jeder auf die richtige Ernährung achten. Regelmäßiger Sport hilft kann dazu beitragen, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Arteriosklerose) und vor allem Diabetes mellitus zu reduzieren. Allerdings erhöht Sport Ausscheidung von wasserlöslichen Vitaminen und Mineralstoffen über Schweiß und Urin. So sollten Sportler(innen) genügend Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Nahrungsergänzungsmittel sind auch dafür nicht geeignet und auch nicht nötig.

Weil Sportler(innen) durch den erhöhten Kalorienbedarf mehr essen, wird bei einer ausgewogenen Ernährung mit Mischkost (50% Kohlenhydrate, 30% Fette und 20% Eiweiß) automatisch der hohe Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen gedeckt. Nahrungsergänzungsmittel können generell keinen Ausgleich für eine ungünstige Ernährung darstellen. Auch eine zusätzliche Eiweißzufuhr über spezielle Proteinriegel oder Eiweißshakes ist nicht hilfreich. Allgemein liegt der tägliche Eiweißbedarf für Erwachsene bei 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Viele wissenschaftliche Studien konnten bereits zeigen, dass eine zu eiweißreiche Ernährung den Nieren schadet. Außerdem wird zu viel zugeführtes Eiweiß als Energie in den Stoffwechsel eingebaut und baut aber Fett anstatt den Muskel auf.

Bei ausreichender Energiezufuhr kann der Eiweißbedarf auch über eine normale Ernährung mit ausgewogener Mischkost (50% Kohlenhydrate, 30% Fette und 20% Eiweiß) gut abgedeckt werden. Diese ausgewogene Mischkost deckt den erhöhten Bedarf automatisch. Auf Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin- und Mineralstoffen kann man auch als Sportler(in) ganz verzichten.

WJS

Comments are closed.