Auf der Wissenschaftlichen Tagung der American Heart Association in USA und dem American College of Cardiology vom November 2017 wurden die ¬†neuen Leitlinien f√ľr Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) bekanntgegeben. Ver√∂ffentlich wurden diese Leitlinien bereits in der wissenschaftlichen Zeitschrift Journal of the American College of Cardiology. Der Erstautor, Dr. P. Whelton aus New Orleans ¬†betonte, dass in der neuen Leitlinie 2017 die Richtwerte des normalen Blutdrucks mit den oberen Grenzwerten von <120 /<80 mm¬†Hg zwar gleichgeblieben sei, ¬†aber Blutdruck Werte zwischen 120/<80 und 129/<80 ¬†nicht mehr als Vorstufe zum erh√∂hten Blutdruck (Pr√§-Hypertonus) gelten, sondern bereits als ‚Äěerh√∂hter Blutdruck‚Äú bezeichnet werden sollten.

Die Publikation¬† der neuen Blutdruck Leitlinie 2017 wurde m√∂glichst umfassend erstellt und hat ¬†192 Seiten mit 367 Literaturzitaten, die zentralen, genau beschriebenen Begr√ľndungen haben 112 Seiten! Es wird mit detaillierten Tabellen die vorliegende Literatur ber√ľcksichtigt in vielen Stellungnahmen und daraus gezogenen Schlussfolgerungen, auch mit anschaulichen Erkl√§rungen. Es werden die vielen Teilbereiche des erh√∂hten Blutdruckes ber√ľcksichtigt, von den Ursachen, den Techniken zur Blutdruckmessung bis zur Wei√ükittel-Hypertonie, den Begleiterkrankungen wie etwa Diabetes mellitus oder Aorten Erkrankungen, Frauen, M√§nner, √§ltere Menschen bis hin zu¬†M√∂glichkeiten zur Verbesserung der medikament√∂sen Behandlung.

Die gesamte Zahl der Patienten mit Bluthochdruck in den USA ist damit zwar betr√§chtlich gestiegen, aber die Patienten mit Werten zwischen 130/80 und 139/89 ¬†sollten nur dann Medikamente bekommen, wenn sie schon eine kardiovaskul√§re Erkrankung (Arteriosklerose) haben oder ihr 10-Jahres-Risiko ¬†daf√ľr √ľber 10% liegt. Alle √ľbrigen sollten weiterhin den Rat f√ľr die Einhaltung einer hypokalorischen Mischkost und Lebensstilmodifikationen¬†befolgen.

WJS

0 Comments