Die Studie fand eine positive Assoziation zwischen der Aufnahme von rotem Fleisch und Geflügelfleisch, und dem Risiko der Entwicklung von Diabetes mellitus. Diese aktuellen neuen Erkenntnisse stammen aus der Singapore Chinese Health Study, die zwischen den Jahren 1993 und 1998 mehr als 60.000 Erwachsene im Alter von 45 bis 74 Jahren rekrutierte und dann im Durchschnitt für etwa 11 Jahre verfolgte. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse von Herrn Univ.-Prof. Dr. WP Koh und seinen Mitarbeitern in der wissenschaftlichen Zeitschrift American Journal of Epidemiology. Dabei konnte ein deutlich erhöhtes Risiko für Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) bei einer höheren Aufnahme von rotem Fleisch und Geflügelfleisch gefunden werden, und dabei wird überlegt ob das diätetische Eisen im Fleisch eine Rolle dabei spielen kann. Im Vergleich zu denen mit der niedrigsten Aufnahme, hatten die Personen mit der höchsten Aufnahme von rotem Fleisch und Geflügelfleisch eine 23% und 15% Erhöhung des Diabetes-Risikos, während dabei die Aufnahme von Fisch und Schalentieren nicht mit einer Erhöhung des Risikos für Diabetes mellitus verbunden war. Es wurde berechnet, dass der Ersatz von Fleisch/Geflügel durch Fisch/Schalentiere das Risiko sogar verringerte.

Bei dem Versuch, den zugrunde liegenden Mechanismus für die Rolle von rotem Fleisch und Geflügelfleisch bei der Entwicklung eines Diabetes mellitus zu verstehen, untersuchten die Wissenschaftler auch den Zusammenhang zwischen diätetischen Eisen-Gehalt von Fleisch und dem Risiko Diabetes mellitus zu entwickeln und fand eine dosisabhängige positive Assoziation. Nach Reduktion des Eisen-Gehaltes in der Ernährung, war der Zusammenhang von rotem Fleisch und Diabetes immer noch vorhanden, was darauf hindeutet, dass andere Inhaltsstoffe in rotem Fleisch vorhanden sein könnten die verantwortlich sind für die erhöhte Gefahr Diabetes zu bekommen. Vergleichsweise wurde die Assoziation zwischen Geflügelfleisch mit wenifgEisen und dem Diabetes-Risiko null, was darauf hindeutet, dass dieses Risiko klar auf den Eisen-Gehalt im Geflügelfleisch zurückzuführen war.
Dies ist eine der größten asiatischen Studien mit Analyse des Fleischkonsums und Diabetes-Risiko. Während die Ergebnisse gut im Einklang mit bisher veröffentlichten westlichen Studien stehen, die zeigen dass die erhöhte Aufnahme von rotem Fleisch und Erhöhung des Eisen-Gehaltes in der Ernährung das Risiko für Diabetes erhöht, konnte diese Studie zeigen dass das zusätzliche Risiko von rotem Fleisch auch auf andere Inhaltsstoffe im Fleisch, außer seinem Eisen Gehalt, zurückzuführen ist. Es deutet auch darauf hin, dass Hühnerfleisch Teile mit niedrigerem Eisen Gehalt, wie Brust Fleisch, im Gegensatz zu Fleisch aus den Oberschenkeln, gesünder sein könnte.

Man soll Fleisch nicht ganz aus der Ernährung entfernen, sagt  Univ. Prof. K. W. Puay vom Department of Clinical Sciences an der Duke Medical School, Durham, USA. Auch die Menschen in Singapur müssen die tägliche Einnahme von Fleisch reduzieren, vor allem rotes Fleisch um das Risiko von Diabetes mellitus zu reduzieren. Das Ziel dieser Forschungen ist es, dass alle Menschen evidenzbasierte Entscheidungen für gesündere Ernährung mit ausgewogener Mischkost treffen können, und damit das Krankheitsrisiko möglichst reduzieren können.

WJS

Comments are closed.