Zucker einschlie√ülich Laktose (Milchzucker) und Fruktose (Furchtzucker), oder Proteine (Gluten) und auch biogene Amine (Histamin), und Kombinationen von diesen k√∂nnen Nahrungsmittelunvertr√§glichkeit/Malabsorption verursachen. Bei gew√∂hnlich asymptomatischen Patienten mit seltenen Krankheiten, die sich mit funktionellen, unspezifischen, nicht allergischen gastrointestinalen Beschwerden m√ľssen die Ursachen der Nahrungsmittelunvertr√§glichkeit/Malabsorption untersucht und gesucht werden. Die √úbersichtsarbeit wurde vom mir in der wissenschaftlichen Zeitschrift Intractable and Rare Diseases Research k√ľrzlich ver√∂ffentlicht.

Funktionell, unspezifisch, nicht allergisch gastrointestinale Symptome (Bauchbeschwerden), einschlie√ülich verschiedener abdominaler Beschwerden, sind sehr weit verbreitet und l√§stig. Bei √ľblicherweise asymptomatischen (beschwerdefreien) Patienten mit seltenen Krankheiten, die sich mit funktionellen, unspezifischen, nicht allergischen Bauchbeschwerden alle √§tiologischen Faktoren zeigten wurden alle Formen von Nahrungsmittelintoleranz/Malabsorption untersucht, ausgewertet und in den vergangenen Jahren ver√∂ffentlicht. Dazu geh√∂rte die Pr√ľfung auf Fruktosemalabsorption, Z√∂liakie, Histamin- und Laktoseintoleranz und Helicobacter pylori (H.p.)-Infektion im Magen bei jedem einzelnen Patienten. Wir √ľberpr√ľften Patienten mit seltenen Krankheiten, wie prim√§rer epiploischer Appendagitis, Beta-Thalass√§mie minor, Gullo Syndrom und vererbter Anomalie der Vena cava inferior. Bei diesen wurden die Bauchbeschwerden durch Nahrungsmittelunvertr√§glichkeit/Malabsorption und H.p.-Infektion verursacht. Als erfolgreiche Therapie wurde eine Di√§tberatung notwendig, um eine individuell zugeschnittene Ern√§hrung sicherstellen und die H.p.-Infektion wurde leitliniengerecht antibiotisch therapiert.

WJS

Comments are closed.