Auf dem Kongress der europ√§ischen Diabetes Gesellschaft (EASD) in Berlin wurden jetzt k√ľrzlich die neuen Leitlinien der Amerikanische Diabetes Gesellschaft (ADA) und der EASD zur Therapie des Typ 2 Diabetes mellitus vorgestellt. Diese ausf√ľhrlichen Leitlinien wurden auch online in den wissenschaftlichen Zeitschriften Diabetologia und Diabetes Care ver√∂ffentlicht.

Die Behandlung des Typ 2 Diabetes mellitus soll heute nicht mehr nur in Abh√§ngigkeit von der Blutglukose, und/oder beurteilt mit dem Langzeitzuckerwert HbA1c erfolgen, sondern individuell und bezogen auf jede einzelne Person. Das ist ein Wechsel auch in den Empfehlungen dieser Fachgesellschaften denn Therapieentscheidungen in diesem Sinne haben schon viele √Ąrzte bisher bereits mit ihren einzelnen Patienten gemeinsam getroffen.

Nicht nur individuelle Besonderheiten sollen bei einem Patienten im Vordergrund stehen und ber√ľcksichtigt werden, sondern auch alle Begleiterkrankungen, inklusive der Herz-Kreislaufsituation. Es bleiben nat√ľrlich auch der Blutzucker und der HbA1c Wert bei einem Patienten wichtig. Als Ziel des HbA1c Wertes gilt f√ľr die meisten Diabetiker (au√üer etwa im h√∂heren Alter, bei massiven Begleiterkrankungen oder bei einer Schwangerschaft) ein Wert von 7% (entspricht 53 mmol/mol oder darunter).
Eine Lebensstilmodifikationen mit gesunder ausgewogener Ernährung und ausreichend körperlicher Bewegung bleibt im Zentrum der Therapie Empfehlungen. Die Tablette Metformin soll zuerst verwendet werden, gefolgt von allen anderen Tabletten je nach individuellem Bedarf des Patienten. Dringend nötig ist eine Verhinderung der Zunahme oder Förderung einer Abnahme des Körpergewichtes.
Atherosklerotische kardiovaskul√§re Erkrankungen, eine Herzinsuffizienz (Herzschw√§che) oder eine chronischer Nierenerkrankung m√ľssen extra ber√ľcksichtigt werden und mit einer individuellen Dosierung der Medikamente eingestellt werden.
WJS

Comments are closed.